Körperfett reduzieren – mit kleinen Änderungen bei der Ernährung statt Diät

Egal ob Sie nur ein paar Kilo abspecken wollen oder ob sie Bauchfett verlieren wollen, damit das darunter liegende Sixpack (hier finden Sie die passenden Bauchmuskel-Übungen) sichtbar wird: Dazu brauchen Sie KEINE DIÄT! Sie müssen nur ein paar Änderungen an ihrer bisherigen Ernährung vornehmen damit der Körper Körperfett abbaut. Ihr wichtigstes Ziel:

[box type=“tick“]Nehmen Sie jeden Tag weniger Kalorien zu sich als der Körper tatsächlich verbraucht. Ist das der Fall, verbrennt der Körper zur Energiegewinnung abgespeichertes Körperfett und Sie nehmen ab.[/box]

Ja, so einfach ist das Geheimnis des Abnehmens – aber wie kann man dieses Ziel erreichen ohne dabei Hunger leiden zu müssen? Einfach die Hälfte zu essen, hält kein Mensch lange durch, ein Jojo-Effekt mit Fressattacken ist dann vorprogrammiert. Ein besserer Weg ist es, die eigene Ernährung zu analysieren und dann gezielt kleine Änderungen vorzunehmen. Und zwar Schritt für Schritt – das braucht zwar ein wenig Geduld, ist aber besser durchzuhalten als eine Crash-Diät und die Gefahr eines Jojo-Effekts ist auch gebannt.

So verändern Sie Ihre Ernährung um Körperfett abzubauen


[unordered_list style=“arrow“]

  • Fangen Sie mit den Getränken an – Ein sehr einfacher Weg um die tägliche Kalorien-Zufuhr zu reduzieren ist es, bei den Getränken auf Wasser, ungesüßten Tee, ungesüßten Kaffee oder ganz dünne Saftschorlen umzusteigen. Limonaden, pure Säfte und alkoholische Getränke sollten gar nicht oder eben möglichst selten konsumiert werden. Auch von Diät-Limonaden ist eher abzuraten: Sie haben zwar keine oder kaum Kalorien, regen aber meist den Appetit an.
  • Alkohol meiden – Noch ein Wort zu alkoholischen Getränken: Nicht nur das Alkohol selbst sehr viele Kalorien enthält, die Leber kann auch, wenn Sie gerade Alkohol abbaut, kein Fett verbrennen – der Körper speichert dieses dann als Körperfett ab. Alkohol ist also ein ganz schlechter Essensbegleiter, wenn man abnehmen will.
  • Gemüse! – Gemüse ist die Allzweckwaffe beim Abnehmen. Gemüse enthält viele Ballaststoffe. Das sind Stoffe, die unseren Verdauungstrakt ordentlich beschäftigen und auch ein Sättigungsgefühl hervorrufen – sie haben aber Null Kalorien! Essen Sie bei einer Mahlzeit also mehr Gemüse und reduzieren Sie dafür Fleisch, Fisch oder Sättigungsbeilage. Sie werden satt sein und trotzdem weniger Kalorien zu sich genommen haben. Auch zu einer Brotzeit können Sie wunderbar ein wenig Rohkost-Gemüse knabbern um so weniger Brot essen zu müssen um satt zu werden.
  • Weniger Fett – Fett ist immer noch der größte Energieträger, hat also die größte Kaloriendichte. Streichen Sie ein paar fettige Gerichte von Ihrem Speiseplan oder kombinieren Sie sie mit ordentlich Gemüse, so müssen Sie nicht komplett darauf verzichten.
  • Obst statt Süßigkeiten – Sie müssen nicht komplett auf Süßigkeiten verzichten, aber Sie können sie reduzieren, wenn Sie ab und zu nach Obst greifen statt zu Schokolade und Co. Fruchzucker befriedigt die Lust auf Süßes genauso gut, wird aber vom Körper besser verarbeitet.
  • Weniger Weißmehl – Weißmehlprodukte wie helle Brötchen, Weißbrot, Baguette oder Toastbrot enthält viele kurzkettige Kohlenhydrate – diese machen nicht lange Satt, führen dem Körper aber trotzdem viele Kalorien zu. Vollkornprodukte sind hier die bessere Wahl: Sie machen lange satt und enthalten auch noch Ballaststoffe (machen satt, ohne Kalorien zu haben!).

[/unordered_list]

Ein bisschen Bewegung

Die bisherigen Tipps hatten alle den Hintergrund, dass Sie die Anzahl der Kalorien, die Sie zu sich nehmen, reduzieren. Auf der anderen Seite kann man natürlich auch den Kalorienverbrauch des Körpers erhöhen – so nimmt man schneller ab oder kann sich mal eine Essens-Sünde genehmigen, ohne gleich ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Sie müssen nicht gleich zu einer Sportskanone werden um abzunehmen. Aber Bewegung ist eine tolle Unterstützung um Körperfett zu verlieren. Auch ein Spaziergang, Treppe laufen statt Fahrstuhl fahren oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren erhöhen den Kalorienverbrauch des Körpers.

[box type=“alert“]Absoluter Super-Tipp: Machen Sie ein wenig Hanteltraining! Nicht nur, dass Sie beim Training selbst Kalorien verbrennen – sie stärken und vergrößern so auch ihre Muskeln. Mehr Muskelmasse sorgt dafür, dass ihr Körper auch dann mehr Kalorien verbrennt, wenn Sie gerade mal nichts machen. Aber Achtung! Muskeln sind schwerer als Fett, wenn Sie also mit Krafttraining beginnen, wird ihre Waage erst einmal anzeigen, dass Sie zunehmen – vertrauen Sie lieber dem Spiegel oder Maßband um Erfolge zu erkennen.[/box]

Jetzt kommentieren


*